Bei Rückenschmerzen kommen auch Hunde auf den Hund!

Die häufigste Ursache für Rückenprobleme beim Hund ist der Bandscheibenvorfall, auch Diskushernie genannt. Je schneller sie erkannt wird, desto besser ist die Prognose. Eine rasche Operation ist oft unumgänglich. Andernfalls können bleibende Gefühlsstörungen oder Lähmungen die Folge sein.

Es ist nicht immer ganz einfach, die Anzeichen für Rückenschmerzen zu erkennen. Sie reichen von deutlichen Symptomen wie Jaulen, Bewegungsunlust oder Lähmungserscheinungen bis hin zu eher versteckten Hinweisen, zum Beispiel wenn der Hund sich auf dem Spaziergang öfter hinsetzt oder auf unebenem Gelände einen schwankenden Gang hat.

Weitere Themen in der Sendung:

• Was ist eine Diskushernie und wie wird die Diagnose gestellt
• Welche weiteren Ursachen für Rückenprobleme kommen in Frage
• Wie bleibt der Hunderücken möglichst gesund

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Doris Rothen