Beim Fliegen den Druck vom Ohr nehmen

Unangenehmes Druckgefühl, Schmerzen im Ohr und eingeschränktes Hörvermögen während einer Flugreise – insbesondere während der Landung – sind die typischen Symptome eines sogenannten «Barotraumas». Diese Druckverletzung ist harmlos und reversibel. Ganz selten muss man danach zum Arzt.

Frau mit Kaugummi und Feriensujets
Bildlegende: Wohin sie auch immer reisen: Ins Handgepäck gehören den Ohren zu liebe Kaugummis oder Bonbons. Während dem Sinkflug regen sie den Speichelfluss an, man schluckt mehr und hat weniger Druck auf den Ohren. Colourbox

Christoph Schlegel, Co-Chefarzt an der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am Luzerner Kantonsspital empfiehlt:

  • Wenn der Pilot den Sinkflug ankündigt, das ist in der Regel 20 – 30 Minuten vor der Landung, Kaugummi oder Bonbon nehmen.
  • Beständiges Schlucken während dem Sinkflug verhindert, dass das Trommelfell dem Druck des Sinkens ausgesetzt ist.
  • Auch mit «zugeklemmter Nase schnäuzen» während des Sinkflugs nützt. Allenfalls ist da der Gegendruck aufs Trommelfell etwas schmerzhaft.
  • Auch wenn ein Ohr nach dem Landen «zu» bliebt, in aller Regel löst sich dies innerhalb eines Tages.
  • Wenn man einen Tag nach der Landung Ohrenschmerzen hat, Schwindel oder schlecht hört, unbedingt Arzt aufsuchen.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Regula Zehnder