Bester Zeitpunkt für Beerenschnitt

Jetzt, nach der Ernte, ist der beste Zeitpunkt Beeren zu schneiden. So schafft man Platz und Licht für die neuen Triebe. Und die Schnittwunden verheilen schneller als im Winter.

Stachelbeeren an einem Zweig.
Bildlegende: Auf den richtigen Schnitt kommt es an. Nur so ist die gute Ernte garantiert. Colourbox

Sommerhimbeeren

  • die abgetragenen Himbeerruten werden bodeneben weggeschnitten, zu dünne Jungruten werden heraus genommen und zu dicke auch – denn ihre Rinde reisst gerne auf und so sind die Türen offen für Krankheitserreger
  • also nur die schönen, mittelgrossen Jungruten stehen lassen und ans Ranggerüst festbinden

Alle Johannisbeerarten und Jostabeeren

  • Sträucher ausgelichten: Zweige, welche beinahe am Boden aufliegen und sehr dünn oder dürr sind, werden weg geschnitten
  • das älteste, drei- bis vierjährige Holz ist ganz dunkel, es wird bodeneben weggeschnitten
  • so gibt es Platz für die jungen Triebe - schlussendlich bleiben vom Boden aus gezählt nur 6 - 8 Triebe stehen

Stachelbeeren und Beerenbäumchen

  • Triebe auf Zweige, welche näher an der Basis stehen, sollten zurückgeschnitten werden. So kann man die Stachelbeeren im nächsten Jahr besser ernten und die Bäume sind wieder kompakt aufgebaut.
  • Zweige, welche nach innen wachsen, werden herausgeschnitten. So bleibt der Aufbau luftig und es gibt weniger Mehltaubefall

Heidelbeeren

  • älteste Äste werden ganz heraus genommen oder auf eine Verzweigung hin verjüngt

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Silvia Meister