Der Heiserkeit und dem Halsweh den Garaus machen

Halsweh, Schluckweh, ein ständiges Räuspern, eine heisere Stimme: Diese Beschwerden können ganz unterschiedliche Ursachen haben. Am häufigsten handelt es sich dabei um Viren-Infektionen. Solange noch kein Fieber oder Atemnot bestehen, kann man den Halssschmerz problemlos selber behandeln.

In den allermeisten Fällen von Halsschmerzen sind Viren die Ursache. Das Halsweh verschwindet dann nach 3-5 Tagen. Bei Fieber, Atemnot oder schweren Schluckproblemen empfiehlt sich ein Arztbesuch.
Bildlegende: In den allermeisten Fällen von Halsschmerzen sind Viren die Ursache. Das Halsweh verschwindet dann nach 3-5 Tagen. Bei Fieber, Atemnot oder schweren Schluckproblemen empfiehlt sich ein Arztbesuch. colourbox

Nicht jeder Halsschmerz ist eine Halsentzündung. Schmerzen von einer Ohrenentzündung oder von einer Entzündung der Halslymphknoten können in den Hals hinein strahlen.

Sehr wirksam, noch vor allen Lutschtabletten und Sprays, ist eine Tablette gegen Entzündungen wie z.B. Ibuprofen. Lutschtabletten wirken eher im mittleren Teil des Rachens, Sprays eher im hinteren Teil. Deshalb empfiehlt sich eine Kombination dieser Medikamente.

Gegen Halsschmerzen und Heiserkeit gibt es unzählige alternative Heilmittel: Gurgeln mit lauwarmem Salzwasser, Quark-, Kartoffel- oder Zwiebelwickel, Salbei-Bonbons oder Tee.

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Christine Schulthess