Der Sommer geht – was passiert mit den Gartenmöbeln?

Welche Gartenmöbel sollten baldmöglichst reingeholt werden, welche dürfen noch etwas draussen bleiben? Wie werden sie eingelagert. Und warum ist bei Plastik-Abdeckungen Vorsicht geboten? Der «Ratgeber» räumt Balkon und Garten und gibt Tipps zum Einwintern.

Schneebedeckte Gartenmöbel
Bildlegende: Auch die Gartenmöbel müssen auf den Winter vorbereitet werden. keystone

Der Sommer verabschiedet sich, der Herbst hält Einzug. Höchste Zeit, sich Gedanken zu machen, was mit dem Mobiliar im Garten oder auf dem Balkon passiert. Generell gilt: Kissen und Polsterbezüge reinnehmen, der grosse Rest kann draussen bleiben. Jürg Bänniger von «Hunn Gartenmöbel» in Bremgarten steht Red und Antwort.

Die Tipps im Überblick:
• Polyrattan-Möbel sind sehr robust, sie dürfen ungedeckt draussen stehen bleiben
• Granit- und Keramik-Sachen brauchen auch keinen besonderen Schutz
• Holz-Tische und -Stühle nicht in geheizten Räumen lagern, sie können austrocknen und sich verziehen
• Holz-Tische und -Stühle nicht mit Plastik abdecken, sie müssen «atmen» können
• Kissen und Bezüge gut trocknen und nicht in Boxen und Kisten verstauen, dort sammelt sich Feuchtigkeit
• Gegen Flecken auf Textilien helfen flüssige Gallseife oder spezielle Textil-Aktivreiniger
• Gegen nässebedingte Stockflecken hilft allerdings nicht mehr viel
• Trick gegen Wasserpfützen auf Tischen und Stühlen: Ein kleines Kantholz unter das Tischbein.

Redaktion: Jürg Oehninger