Diese alten Banknoten kann man eintauschen

Aus längst vergangenen Ferienzeiten findet man plötzlich noch Geld, das es so heute gar nicht mehr gibt – zum Beispiel Deutsche Mark. Nicht selten können solche alten Währungen aber noch in gültiges Geld umgetauscht werden. Der Ratgeber verrät wie.

D-Mark und Euro in Geldbörse.
Bildlegende: Alte Währung, neue Währung: Wer D-Mark findet, kann diese noch heute umtauschen. Keystone

Nach der Einführung des Euro wurden viele Währungen abgeschafft. Doch das bedeutet nicht, dass diese nichts mehr wert sind. Die Deutsche Bundesbank beispielsweise bietet sogar den Umtausch von D-Mark-Münzen in Euro an.

Folgende ehemalige europäische Währungen können noch ohne Zeitlimit in der jeweiligen Landesbank umgetauscht werden:

  • Deutsche Mark
  • Österreichische Schilling
  • Spanische Peseta

Auch Traveller Cheques können zeitlich unlimitiert benutzt werden, solange es die Institution noch gibt, die sie ausgestellt hat. Andere abgeschaffte Währungen wie etwa das Französische Franc oder die Italienische Lira sind allerdings nicht mehr gültig und können getrost ins Erinnerungsalbum eingeklebt werden.

Übrigens: Auch in der Schweiz kann Geld ablaufen. Wird eine Notenserie aus dem Verkehr gezogen, ist sie noch genau 20 Jahre lang gültig, dann kann man sie nicht mehr eintauschen.

Das nächste Mal passiert dies 2020 mit der Banknotenserie aus den 70er-Jahren. Es lohnt sich also noch einmal nachzuschauen, ob zuhause irgendwo noch Banknoten aus dieser Zeit lagern.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Simon Hutmacher