Durstlöscher aus der Pflanzenküche

Klar, Wasser ist ein wunderbarer Durstlöscher. Aber sind wir ehrlich, manchmal hätten wir gerne ein bisschen Aroma. Zum Beispiel einen Tee. Aber nicht jeder Tee löscht den Durst gleich gut.

Glastassen mit Pfefferminztee und Pfefferminzblättern
Bildlegende: Pfefferminztee oder Zitronenmelisse sind ein idealer pflanzlicher Durstlöscher. Hände weg von Gewürztees. Diese sind schweisstreibend. Colourbox

Peter Portmann, Apotheker und Drogist empfiehlt:

  • Pfefferminze erfrischt so richtig. Ob Krauseminze oder Marokkanische Minze spielt keine Rolle. Die Minze regt die Kälterezeptoren im Körper an und das kühlt.
  • Verwendet man frische Minze, Stängel und Blätter ziehen lassen.
  • Als Durstlöscher sind alle Citrus-Tees geeignet: Zitronenmelisse, Lemongras oder Orangenschale.
  • Auch Salbeitee ist zu empfehlen: Er verhindert, dass man zu stark schwitzt.
  • Gemischte Früchtetees sind auch gute Durstlöscher.
  • Beuteltee ist oft konzentrierter als die frische Teepflanze (Dosierung beachten).
  • Tee nicht eiskalt, aber auch nicht heiss trinken. Ist der Tee eiskalt, signalisiert das dem Körper, dass er die Kälte ausgleichen muss. Resultat: Man bekommt erst recht heiss.

Auf diese vermeintlichen Durstlöscher sollte man verzichten:

  • Ingwertee meiden. Ingwer wärmt, man schwitzt noch mehr und der Durst wird statt gestillt gefördert.
  • Hände weg von Gewürztees. Diese wärmen und fördern das Schwitzen.
  • Schwarztee und Grüntee, wenn es heiss ist besser meiden. Wegen des Coffeins regen sie den Kreislauf an und das kann zusätzlich warm machen.