Fünf Tipps gegen den Schimmelpilz

Schimmelpilz ist nicht nur lästig, sondern kann je nach Befall auch gesundheitliche Schäden hervorrufen. Zu hohe Luftfeuchtigkeit und eine schlechte Isolation ist der ideale Nährboden für den Schimmelpilz.

Schimmel ums Fenster.
Bildlegende: In feuchten Wohnung kann sich Schimmelpilz ausbreiten. Colourbox

Wenn man den Pilz an Wänden oder in den Fugen im Bad entdeckt, sollte man rasch handeln:

  • Lüften: Fenster nicht nur kippen, sondern richtig weit aufmachen. Durch das Kippen kühlen die Wände rasch ab und der Schimmelpilz kann sich bilden.
  • Nach dem Baden oder Duschen die Wände und Fugen mit einem Schaber oder Tuch nachtrocknen.
  • Die Möbel nicht zu nah an die Wand stellen, damit genügend Luft zwischen Wand und Möbel zirkulieren kann.
  • Im Schlafzimmer die Matratze nicht auf den Boden legen. Auf dem Rost wird sie genügend unterlüftet. Der Schimmelpilz kann sich dadurch nicht ausbreiten.
  • Mit einem Thermohydrometer kann man die Luftfeuchtigkeit beobachten. Bei 75 Prozent Luftfeuchtigkeit kann Schimmelpilz entstehen.

Redaktion: Pascale Folke