Genügend Licht in der Winterzeit

Graue Tage und lange, dunkle Nächte: Viele Menschen leiden in der Winterzeit unter Lichtmangel, unter dem Mangel an wärmendem Sonnenlicht. Wie komme ich trotzdem zu meiner notwendigen Licht-Ration? Und wie hilft eine Lichttherapie? Tipps von der DRS-Ratgeberärztin Ursula Imhof.

Niedergeschlagenheit: Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft kann Wunder wirken.
Bildlegende: Niedergeschlagenheit: Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft kann Wunder wirken. colourbox.com

Depressionen, Vitamin D-Mangel, schuppende Hautkrankheiten: Bei vielen Erkrankungen spielt Licht eine ganz zentrale Rolle. Zu viel Licht kann auch schädlich sein und z.B. Hautkrebs verursachen.

Eine Lichttherapie ist ein von der wissenschaftlichen Medizin anerkanntes Verfahren zur Behandlung verschiedener Erkrankungen. Mit Lichttherapie behandelt werden Depressionen und die damit häufig verbundenen Schlafstörungen, die für die Betroffenen einen Stressfaktor darstellen können.

Als Phototherapie wird die Behandlung mit Licht bei schweren Beeinträchtigungen der Haut wie beispielsweise bei Neurodermitis und Psoriasis (Schuppenflechte) bezeichnet.

Weitere Themen der Sendung:

  • Lichttherapie zu Hause
  • Licht aus dem Solarium?
  • Erfahrungen mit Lichttherapie im Alters- und Pflegeheim «Dominikus-Haus» in Riehen (BS)

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Christine Schulthess