Gestaltungstipp: Inselbeete im Rasen passen in jeden Garten

  • Freitag, 11. Mai 2018, 11:08 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 11. Mai 2018, 11:08 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 18. Mai 2018, 10:40 Uhr, Radio SRF Musikwelle

Inselartig angeordnete Staudenbeete in Rasenflächen oder Vorgärten beleben einen Gartenraum. Die aus England stammende Form des Inselbeetes wirkt abwechslungsreich, spannend und lässt sich beinahe in jeden Garten einfügen.

Taglinie
Bildlegende: Taglinie Silvia Meister

So wie Delikatessen auf einem Präsentierteller serviert werden, lassen sich in Inselbeeten einzigartige Pflanzen besonders gut hervorheben. Man kann sich bei der Bepflanzung für eine Kombination von verschiedenen Arten oder für eine Pflanzengruppe entscheiden. Hohe Blütenstauden oder Gräser beeindrucken in der Mitte, niedrige kommen an den Rand. Man kann auch mehrere Inselbeete anlegen und mit verschiedenen Farben wie Farbtupfer spielen. Man kann ein Inselbeet einfassen, z.B. mit Natursteinen oder Cortenstahl – einfach und günstig ist dagegen eine sauber abgestochene Rasenkante. Inselbeete können gross oder klein sein, einzig: je kleiner die Fläche, desto weniger Pflanzenarten verwenden.

Kombinationsmöglichkeiten für kleine Inselbeete:

  • Buschwindröschen (Anemone nemorosa) und Akanthus (Acanthus mollis)
  • Präriekerze (Camassia leichtlinii) und Scharlachfuchsie (Fuchsia magellanica)
  • Tulpen und Sonnenhut (Echinacea purpurea)
  • Wohlriechendes Veilchen (Viola odorata) und Taglilien (Hemerocallis – Hybriden)
  • Narzissen und Funkien (Hosta – Hybriden)
  • Lerchensporn (Corydalis cava) und Mammutblatt Gunnera manicata)

Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: Silvia Meister