Gesunde Augen dank Schwimmbrillen

Gerötete und brennende Augen können das Andenken an den schönen Badi-Tag sein. Chlor, Bakterien und Keime im Wasser und auch die Sonne reizen unsere Augen. Gut sitzende Schwimmbrillen und Tageslinsen für Linsenträgen können helfen.

Mann mit Schwimmbrille steht im Pool
Bildlegende: Schwimmbrille auf und los geht's. colourbox.com

«Dass die Augen nach dem Badespass gerötet sind und brennen, kann vorkommen», sagt Augenarzt Frank Vonmoos vom Augenzentrum Bahnhof Basel. «Doch wenn diese Symptome länger als 24 Stunden anhalten oder wenn ihre Augen zusätzlich stark tränen und die Sehkraft beeinträchtigt ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.»

Schon alleine das Chlor im Wasser kann die Augen reizen. Dringen Bakterien, Keime und Schmutzpartikel ins Auge ein, kann es zu einer Augenentzündung kommen, was jedoch bei einem gesunden Auge eher selten sei.

Tipps für den Schutz der Augen in der Badi:

  • Mit einer Schwimmbrille baden: Ob die Brille gut sitzt, sollte man bereits beim Kauf testen. Einfach die Brille auf das Gesicht drücken ohne den Gummizug anzuziehen. Halten die Brillengläser einigermassen auf den Augen, sitzt die Brille gut. Bei einigen Schwimmbrillen kann man den Steg zwischen den Brillengläsern anpassen. Darauf achten, dass die Schwimmbrillen einen UV-Schutz haben.
  • Kontaktlinsenträger können Tageslinsen benutzen: Keime können sich in das weiche Material der Kontaktlinse einnisten und sich dort vermehren. Benutzt man die Linse weitere Male, können diese Keime ins Auge eindringen. Der Augenarzt betont jedoch, dass man bei richtiger Übung und Handhabung auch normale Linsen benutzen kann. Wiederum hilft eine gut sitzende Schwimmbrille, dass kein Wasser ins Auge kommt.
  • Augen vor der Sonne schützen: Im Schwimmbad ist die Sonneneinstrahlung noch stärker, da diese nicht nur von oben, sondern auch von der Wasseroberfläche kommt. Daher unbedingt eine Sonnenbrille anziehen, auch wenn es nicht blendet, und einen modischen Sonnenhut kaufen.

Redaktion: Brigitte Wenger