Grosse Tipps für den kleinen Balkon

Auch der kleine Balkon lässt sich in eine Mini-Wohlfühloase verwandeln. Je nach Pflanzenart, Möblierung und Deko wirken kleine Balkonflächen grösser. Die Fachfrau gibt im «Ratgeber» praktische Tipps für Romantiker, Nüchternheits-Liebhaber und Selbstversorger.

Ein Kind schaut von einem mit Pflanzen bewachsenen Balkon und lacht.
Bildlegende: Auch auf einem kleinen Balkon kann man sich wohl fühlen. Colourbox

Auch der kleine Stadtbalkon kann eine wertvolle kleine Freizeitoase sein. Ist der Platz knapp, sind Klappstühle und Klapptische eine gute Alternative zu Liegestuhl oder Lounge. Mit der richtigen Pflanzenwahl lässt sich ebenfalls Platz sparen.

Achtung: Bei der Pflanzenauswahl sollte man die Balkonlage nicht vergessen, sagt Balkonspezialistin Priska Zahnd. Auf Südbalkonen etwa gedeihen Clematis besser. Heidelbeeren mögen lieber schattige Balkone.

Tipps für verschiedene Balkon-Typen

Der Romantiker: Um Platz zu schaffen, eignen sich beispielsweise Kletterrosen oder andere Kletterpflanzen wie die Clematis. Mit Draht oder einem Holzgestänge an der Wand finden Kletterpflanzen Halt. Kleine Töpfe mit Cherry-Tomaten oder Erdbeeren brauchen wenig Platz. Bistro-Tische, Stühle mit schönen Stoffkissen und ein Teppich auf dem Boden sorgen für eine romantische Stimmung.

Der Nüchterne: Er steht auf Formgehölze, viereckige oder runde Töpfe. Es eignen sich grüne Pflanzen, die in Form geschnitten sind. Eibe, Bambus oder Gräser beispielsweise verursachen wenig Laub. Achtung: Der Buchs ist im Moment eine Problempflanze und wird vom Buchsbaumzünsler heimgesucht. Alternative: Die Stechpalme Ilex Crenata. Sie ähnelt der Buchspflanze.

Der Selbstversorger: Er will auf engstem Raum Gemüse ernten. Tomaten, Gurken (wenn diese irgendwo raufklettern können), alle möglichen Kräuter eignen sich für kleine Töpfe. Auch Schnittsalat in Blumenkisten ist ideal. Wenn es der kleine Balkon zulässt, kann man sogar einen Beerenstrauch in einen Blumentopf pflanzen. Heidelbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren und Cassis sind besonders geeignet.

Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: Pascale Folke