Heizöl – schlau eingekauft

Heute vor gut einem Jahr lag der Heizölpreis für 100 Litern bei knapp 60 Franken. Wer jetzt Heizöl kauft, muss für die gleiche Menge tiefer in den Sack langen. 100 Liter Heizöl kosten zurzeit mehr als 80 Franken. Wer also jetzt kaufen muss, ist definitiv kein erfolgreicher Schnäppchenjäger.

Öltankwagen vor einem Gebäude.
Bildlegende: Wer jetzt Heizöl braucht, muss tiefer in die Tasche greifen. Keystone

Wer günstig zu Heizöl kommen will, kauft eher im Frühsommer als im Winter. In Frühsommer ist Heizöl meist günstiger als im Winter. Die ganz grossen Preisunterschiede, wie sie noch vor Jahren gang und gäbe waren, gibt es heute allerdings nicht mehr.

Gut fährt auch, wer mit Nachbarn eine Sammelbestellung macht und die Bestellung von Kleinstmengen tunlichst vermeidet. Die Lieferung kleiner Mengen ist sehr teuer.

Ist man knapp dran mit Heizöl und gezwungen, den Vorrat bis zum letzten Tropfen aufzubrauchen, kann einen das teuer zu stehen kommen. Wird nämlich der Heizöl-Schlamm, der sich unten im Tank befindet, verheizt, kann das die Düsen und Schläuche verstopfen.

Deshalb nicht vergessen: Im Oktober, sollte der Heizöl-Tank des Eigenheims immer so gut gefüllt sein, dass man mit der vorhandenen Menge gut durch den Winter kommt.

Autor/in: Maja Brunner, Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Maja Brunner