Holz richtig pflegen

Möbel und Böden aus Holz verlangen je nach Oberfläche eine unterschiedliche Behandlung. Nichts verloren haben dabei scharfe Reinigungsmittel. Meist genügen ein weicher Lappen und Wasser, allenfalls mit etwas Geschirrspülmittel drin.

Ein schöner Parkett will fachgerecht gepflegt sein.
Bildlegende: Ein schöner Parkett will fachgerecht gepflegt sein. istockhpoto

Auch auf Möbelpolitur sollte man bei wertvolleren Möbeln verzichten, rät Schreinermeister Franz Ruepp. «Damit erzielt man zwar im Moment einen schönen Effekt, aber auf lange Sicht ist es der falsche Weg. Will man das Möbel später einmal auffrischen lassen, so muss man es zuerst komplett ablaugen», sagt der Holzfachmann.

Holzpflegetipps von Franz Ruepp

  • Böden und Möbel aus rohem, unbehandeltem Holz, wie z.B. Bauernmöbel, reinigt man am besten mit Wasser und etwas Kernseife. Das Holz saugt die Feuchtigkeit auf und erhält durch die Kernseife eine feine Schutzschicht.
  • Schmutz auf lackiertem und versiegeltem Holz, z.B. bei Tür- und Schrankgriffen oder auf viel begangenen Stellen beim Parkett, entfernt man mit einem feuchten, weichen Lappen. Dem Wasser kann man etwas Geschirrspülmittel beigeben. Danach mit klarem Wasser nachreinigen und allenfalls mit einer Pflegemilch behandeln.
  • Für antike Stilmöbel eignet sich ebenfalls ein feuchter Lappen, nötigenfalls mit etwas Geschirrspülwasser, am besten. Mit klarem Wasser nachreinigen und mit weichem Lappen trockenreiben. Für zusätzliche Pflege eignet sich eine Pflegemilch ohne Silikon.
  • Auf Möbelpolitur und Pflegeprodukte mit Paraffin oder Silikon sollte man verzichten. Sie hinterlassen auf dem Holz eine Schicht, welche komplett abgelaugt werden muss, wenn man das Möbel einmal restaurieren lassen möchte.
  • Auf scharfe Putz- oder Lösungsmittel (z.B. mit Zitronensäure, Benzin, Aceton, Verdünner) sollte man ebenfalls verzichten. Diese können die Oberflächen angreifen und beim Parkett die Fugen beschädigen.
  • Geöltes oder gewachstes Holz darf man nicht mit Mikrofasertüchern putzen. Es wird trocken oder bei Bedarf ganz leicht feucht, aber nicht nass, gereinigt. Zur Pflege sind im Fachhandel die geeigneten Produkte in Form von Pflegeöl und Wachsemulsion erhältlich.
  • Leichte Dellen auf weichem Holz lassen sich eventuell beheben, wenn man etwas Wasser auf die Delle tupft. Indem das Holz das Wasser aufsaugt, können sich die Fasern wieder aufrichten.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Doris Rothen