Hunde und Babies

Hunde können unerfreulich reagieren, wenn ein Baby kommt. Denn sie bekommen weniger Zuwendung und Aufmerksamkeit. Damit sie ein gutes Verhältnis zum neuen Rudelmitglied entwickeln, braucht es eine sorgfältige Vorbereitung.

Keinesfalls darf der Hund in Gegenwart des Babys ständig getadelt oder weggeschickt werden, da das Baby für ihn sonst bald einmal zu etwas Negativem werden wird. Ein Hund hingegen, der alle möglichen Babygerüche und schliesslich auch das Baby selbst auf angenehme Art kennenlernt, hat die besten Chancen, sich mit ihm abzufinden oder gar anzufreunden.

Die Tierärztin Myriam Schärz hat Vorschläge für die Zeit der Schwangerschaft, des Wochenbetts und die ersten Tage zu Hause.

Redaktion: Doris Rothen