Keine schädlichen Keime auf dem Schneidebrett

Auf rohem Pouletfleisch findet man den Campylobacter-Keim. 7000 bis 8000 Menschen erkranken jedes Jahr wegen ihm an Brech-Durchfall. Doch das müsste nicht sein. Im «Ratgeber» gibt's Tipps, wie man die Küche von krankmachenden Keimen freihält.

Rohe Pouletbrüstchen auf einem Holzbrett.
Bildlegende: Ein Kunststoffbrett eigent sich besser zum Schneiden von Geflügel als ein Holzbrett. Colourbox

Letzte Woche ist rohes Pouletfleisch wegen des Bakteriums Escherichia coli, das zunehmend gegen Antibiotika resistent ist, in die Schlagzeilen geraten. Aber auch die Campylobacter-Keime auf rohem Poulet können Menschen krank machen.

Wer in der Küche folgende Regeln einhält, ist vor krankmachenden Keimen nahezu gefeit:

  • Rohes Geflügel immer auf demselben Schneidebrett schneiden und dieses ausschliesslich dafür benutzen.
  • Für rohes Gefügel kein Holz-, sondern ein Kunststoff-Schneidebrett benutzen.
  • Das Schneidebrett nach dem Geflügel-Schneiden in der Abwaschmaschine reinigen.
  • Wer keine Abwaschmaschine hat, schrubbt das Geflügel-Schneidebrett mit Abwaschmittel und spült es einige Minuten lang mit mindestens 60 Grad heissem Wasser gründlich ab.

Moderation: Michael Brunnr, Redaktion: Maja Brunner