Konflikte zwischen Lehrer und Eltern vermeiden

Das Kind fühlt sich vom Lehrer ungerecht behandelt, die Lehrerin korrigiert zu streng, der Lehrer erklärt die Aufgaben ungenügend. Wie sucht man nun das Gespräch mit der Lehrkraft? Sicher nicht per Mail. Diese Tipps gibt die Expertin des Lehrerverbands.

Schulzeugnis mit Noten.
Bildlegende: Streitpunkt Zeugnis: Wenn Eltern nicht einverstanden sind, können Konflikte entstehen. Keystone

Dass sich Lehrer und Eltern austauschen sollen und müssen, ist in allen kantonalen Schulgesetzen festgehalten. Natürlich kann der Dialog auch zwischen den offiziellen Elternterminen stattfinden. Jedoch wie?

4 Tipps von Elisabeth Abbassi, Präsidentin des Aargauischen Lehrerverbandes zum Eltern-Lehrerkontakt:

  • Die Lehrkraft anfangs Schuljahr kennen lernen, damit man sich nicht erst trifft, wenn Konflikte auftreten.
  • E-Mail an die Lehrkraft nur, um Termin zu vereinbaren. E-Mails eignen sich nicht, um Probleme zu wälzen.
  • Keine Telefone zu Unzeiten. Auch eine Lehrkraft muss sich erholen.
  • Das Kind nicht als Bote für schriftliche Kritik der Eltern an der Lehrkraft missbrauchen.

  • Oft sind Probleme bei Lichte besehen nur Problemchen. Diese kann das Kind auch selber lösen, wenn Eltern es ermächtigen und unterstützen. Das stärkt das Selbstvertrauen des Kindes.

Autor/in: Sirio Flückiger, Moderation: Adrian Küpfer