Krank ins Flugzeug?

Was, wenn man sich kurz vor Abflug eine Erkältung einfängt, verunfallt, oder gerade eine Operation hinter sich hat? Sollte man dann überhaupt ein Flugzeug besteigen? SRF-Ratgeberarzt Felix Huber erklärt, was man tun soll, wenn einen mehr als das Fernweh plagt.

Ob man noch in ein Flugzeug steigen sollte, hängt von der Art und Schwere der Erkrankung ab.
Bildlegende: Ob man noch in ein Flugzeug steigen sollte, hängt von der Art und Schwere der Erkrankung ab. colourbox

Schwimmen im Meer, eine Safari in Afrika, eine Kanu-Tour auf dem Fluss, eine kulinarische Reise durch Indien: Wir Schweizer sind durchschnittlich pro Jahr 3400 Kilometer mit dem Flugzeug unterwegs. Das entspricht etwa der Strecke von Genf nach Bagdad. Verlockende Destinationen, die Abenteuer versprechen!

Wer sich aber vor Ort plötzlich mit Magen-Darm-Problemen wie Durchfall, mit Zahnweh, Ohrenschmerzen, Fieber, Knochenbrüchen, Tierbissen oder Verbrennungen auseinandersetzen muss, möchte meist nur noch eines: nach Hause fliegen.

Doch gerade im Falle von ernsthaften Erkrankungen oder Operationen wäre es oft besser, vorerst von einer Flugreise abzusehen. Generell sollte jeder, der sich nicht wohl fühlt oder unsicher ist, einen Arzt zu Rate ziehen.

Zudem gibt es bei vielen Fluggesellschaften Vorschriften, in welchem Falle Kranke überhaupt mitgeführt werden dürfen und wann nicht; zum Beispiel dann, wenn es sich um ansteckende Krankheiten handelt.

 

Moderation: Ladina Spiess, Redaktion: Christine Schulthess