Mein Büchergestell bricht auseinander! Die Tipps der «BuchKönig»

Als «die BuchKönig» liest sie jede Woche mindestens ein Buch für ihren SRF1 Literatur-Blog. Deshalb kennt Annette König das Problem mit dem überfüllten Büchergestell. Doch sie weiss sich zu helfen und gibt ihre Tipps und Tricks gerne weiter.

Bücher kreuz und quer
Bildlegende: Bücher kreuz und quer. So findet man nichts mehr. SRF

Je umfangreicher die Büchersammlung, desto eher verliert man die Übersicht. Und umso wichtiger ist ein einheitliches System. Da gibt es eigentlich nur eines:

  • Nach Klassiker und Gegenwarts-Literatur aufteilen. Dann nach Genre (Krimis, Romane, Sachbücher, Kinderbücher, Reiseführer). Weiter alphabetisch ordnen nach Autoren, Autorinnen. Reisebücher nach Ländern.
  • Wer Wert legt auf ein schönes Bücherregal, kann zwischendurch mal ein attraktives Buchcover nach vorne einreihen. So wie es die Bücherhandlungen machen. Auch ein Bücherstapel zwischendurch kann die Sache etwas auflockern.
  • Ideal wäre ein Regal, das nur zu 3/4 gefüllt ist, dann könnte man immer wieder mal ein neues Buch einreihen. Nicht gelesene Bücher, die jahrelang im Gestell stehen, werden meistens nie gelesen. Also weg damit. Eine ausgewählte, kleine Büchersammlung ist besser, als eine unübersichtliche Anhäufung.
  • Wohin mit aussortierten Büchern? Schlechte Literatur kommt ins Altpapier. Lesenswertes kann man ins Antiquariat geben, in eine kleine Bibliothek, in einer Schachtel vors Haus stellen und ab und zu darf man ja auch mal ein Buch absichtlich im Bus oder im Zug liegen lassen.
    Schön, wenn es wieder einen glücklichen Leser findet.

Autor/in: Annette König, Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Susanne Sturzenegger