Mit Schwimmen abnehmen?

Schon mit einem leichten Schwimmtraining verbrennt man rund 500 Kalorien pro Stunde. Beim intensiven Bahnen-Ziehen sind es satte 700 Kalorien. Aber: Schwimmen macht auch hungrig und gefährdet allfällige Schlankheitsziele.

Sportler schwimmt.
Bildlegende: Gelenkschonendes Training: Schwimmen strafft die Muskulatur im Körper. Colourbox

Es ist vor allem das kalte Wasser, welches Hunger macht und den Körper dazu anregt, Unterfettgewebe aufzubauen. Eine effiziente Fettverbrennung ist also nur bei reduzierter Kalorienzufuhr und Training mit hoher Intensität möglich. Dabei sollte man mehrmals pro Woche schwimmen und dies mindestens 30 Minuten pro Trainingseinheit.

Schwimmen eignet sich vor allem auch für Menschen, die Sport treiben und gleichzeitig die Knochen, Gelenke, Sehnen und Bänder schonen möchten. Durch den Widerstand des Wassers bekommt man zudem eine straffe, schlanke Muskulatur. Und Schwimmen stärkt die Herzmuskulatur.

Puls: Was unterschiedet Trainierte von Untrainierten?

Redaktion: Christine Schulthess