«No Makeup»: Tipps für den neuen Trend

Berühmte Menschen wie Alicia Keys, Cameron Diaz oder Cindy Crawford zeigen sich total ungeschminkt in den sozialen Medien. Dahinter steckt aber nicht nichts, sondern viel Arbeit, Zeit und Geld. Alltags-Tipps eines Dermatologen.

Sängerin Alicia Keys ungeschminkt.
Bildlegende: Die Sängerin Alicia Keys hat mit ihren ungeschminkten Auftritten für einen neuen Trend gesorgt. Keystone

«Wenn Promis ungeschminkt vor die Kamera treten, sieht das einfach und natürlich aus. Dass dahinter jedoch regelmässige Laser- und Peelingbehandlungen beim Dermatologen und eine individuell angepasste, professionelle Pflege stehen, sieht man nicht», erklärt der Dermatologe Felix Bertram. Er selbst bietet «No Makeup»-Beratungen an.

«Als Hautarzt sieht man auf den ersten Blick, was dem Gegenüber zu einem ebenmässigeren Teint verhelfen könnte», so Bertram. Wer keine kleineren Eingriffe über sich ergehen lassen will, könne sich mit diesen Alltags-Tipps helfen:

  • Weniger ist mehr: Das Öl, welches die Haut von Natur aus absondert, ist die beste Pflege und sollte nicht mit Seife abgeschwemmt werden. Wir machen meistens zu viel und das kann der Haut schaden.
  • Kälte nimmt der Haut das Fett: Bei Temperaturen unter 8 Grad stellen die Fettdrüsen ihre Tätigkeit zunehmend ein. Darum trocknet die Haut im Winter tendenziell aus.
  • Mit Peelings nicht übertreiben: Zum einen reizen sie die Haut sehr stark und zum anderen sind die kleinen Plastikkügelchen schlecht für die Umwelt. Peelings nicht häufiger als alle ein bis zwei Wochen anwenden.
    Viel Wasser trinken: Frauen bis zu zwei Liter, Männer zwei bis drei.
  • Pflege für ölige Haut: Nur mit Wasser oder selten mit einer Seife waschen und dann ein leichtes Serum auftragen. Seren haben im Vergleich zu Cremes weniger Öl- und mehr Wasseranteil.
  • Pflege für irritierte Haut: Schwarztee hat einen austrocknenden Effekt. Teebeutel nach dem Aufkochen den Tees auf die irritierten Hautstellen auflegen.
  • Pflege für trockene Haut: Nur mit Wasser waschen und Cremes verwenden, die keine unnützen Inhaltsstoffe enthalten. Olivenöl (Hautarzt fragen) und Arganöl sind zuverlässige Feuchtigkeitsspender.
  • Achten beim Kauf einer Creme: keine Parabene, keine Mineralöle, keine schädlichen Konservierungsstoffe. Gesichtscreme sollte Hyaluronsäure enthalten, Handcreme Harnstoff.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Brigitte Wenger