Nur ruhig bleiben – dann lernt ihr Kind am besten Velofahren

Früher lernten Vreni und Fritzli mit dem Dreirad fahren, bevor sie auf ihr erstes Kindervelo mit Stützrädern stiegen. Heute haben Kinder das mit dem Gleichgewicht längst im Griff, wenn sie aufs Velo umsteigen. Aber da fängt das grosse Lernen erst an. Das Wichtigste für die Eltern: Ruhe bewahren.

Eine kleine Strasse, darauf steht ein Vater mit seinem Velo, auf dem Kindersitz den Kleinsten, nebeben ihm der Grosse mit dem Kindervelo, alle tragen Helm
Bildlegende: Schritt für Schritt gemeinsam – so lernt das Kind Velofahren und sich sicher im Verkehr zu bewegen. Colourbox

Wer sein Kind oder Enkelkind Velofahren lehren will, muss einiges beachten. Das allerwichtigste istl für Dave Durner von der Fachorganisation Pro-Velo aber: «Ruhe bewahren, nicht dem Kind ständig dreinreden oder es andauernd kritisieren.» Deshalb trenne man in den Velo-Fahr-Kursen die Eltern oft von ihren Kindern. «Dazu kommt, dass ein Kind einen Ratschlag von einem neutralen Kursleiterin oder Kursleiter eher anniimmt als von der eigenen Mutter, dem Vater oder den Grosseltern.»

Die wichtigsten Tipps für den Weg vom Laufrad aufs Kindervelo:

  • Immer mit Helm, ob im Velo-Kindersitz oder auf dem Trottinett. Und natürlich auch auf dem Kindervelo.
  • Der Helm muss gut sitzen und darf weder noch vorne, noch nach hinten wegrutschen
  • Ein Kindervelo wählen, das mit dem Kind «mitwächst».
  • Erst auf dem Parkplatz vor dem Wohnhaus üben, dann im Quartier, dann Schritt für Schritt gemeinsam im Strassenverkehr
  • Das Kind nicht zu früh allein mit dem Velo in den Strassenverkehr lassen – im Schnitt sind Kinder vor dem 10. Lebensjahr dort schnell überfordert.
  • Das Wichtigste zuerst und zuletzt: Ruhe bewahren. Dann lernt Ihr Kind am besten Velofahren.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Fredy Gasser / Anna Wepfer