Ratgeber Digital: Wie schaue ich Serien, die nicht im TV laufen?

Digital

Filme und Serien streamen boomt, Video on Demand heisst dieser Dienst. Anbieter gibts wie Sand am Meer. Der Haken an der Sache: In diesem Dschungel von Anbieter und Abonnements findet man sich nur schlecht zurecht. Ausserdem unterscheidet sich das Angebot von Land zu Land.

Paar vor TV-Gerät
Bildlegende: Nach Schweizer Recht ist das Streamen von Filmen und Serien das legal Colourbox

Die Lieblingsserie gibts indes im Internet kostenlos zum Donwload. Aber ab wann bewegt man sich in der Illegalität? Was ist in der Schweiz genau erlaubt und ab welchem Zeitpunkt verstösst man gegen das Gesetz?

Das Schweizer Urheberrecht ist im internationalen Vergleich sehr liberal. Die Schweiz ist nicht Teil der EU und hat bezüglich Urheberrechte auch keine bilateralen Verträge abgeschlossen. Vieles, was in der EU strafbar ist, ist in der Schweiz legal.

  • Wer zum Beispiel Inhalte wie Videos oder Musik für den Eigengebrauch herunterlädt, ohne diese weiterzugeben, macht sich nicht strafbar.
  • Wer gratis Videos herunterladen will, hat zwei Möglichkeiten. Bei Streaming-Diensten kann man einen Film schauen, ohne diesen lokal zu speichern.

Nach Schweizer Recht ist das legal. Die Anbieter von Streaming Diensten, die sich nicht um die Urheberrechte kümmern, handeln aber auch in der Schweiz klar gegen das Gesetz.

  • Über das Torrent-Netzwerk werden weltweit Dateien ausgetauscht, auch Spielfilme oder Serien. Das ist die zweite Möglichkeit, um gratis an ein Video zu gelangen. Wer über das Torrent -Netzwerk Dateien herunterlädt, ohne diese weiterzugeben, handelt legal. Doch meist ist ist die Torrent- Software standardmässig so eingestellt, dass heruntergeladene Dateien immer auch an andere im Netzwerk weiterverteilt werden.