Schnecken im Garten – was tun?

Am Tag nach einer feuchten Nacht gleicht der Garten manchmal einem Schlachtfeld: Schnecken haben sich den Bauch vollgeschlagen. Damit machen sich die kleinen Tiere nicht gerade beliebt. Alle Schnecken im Garten auszurotten, sei aber nicht notwendig, erzählt Gärtnerin Silvia Meister im «Ratgeber».

Verschiedene Schnecken auf einem Kopfsalat.
Bildlegende: Ob mit oder ohne Haus: ums Haus herum sind Schnecken in der Regel nicht sehr beliebt. Colourbox

Silvia Meister zum Thema:

  • Setzt man viele Pflanzen aufs Mal, zum Beispiel Sonnenblumen, gehen die Schnecken nicht auf alle Pflanzen los, da es zu viele sind.
  • Bestimmte Pflanzen werden von Schnecken nicht gefressen, zum Beispiel das Mutterkraut.
  • Welke Blätter kann man als Schnecken-Nahrung am Boden liegen lassen.
  • Schnecken-Körner sollen biologisch sein und nur gezielt, lokal verwendet werden.
  • Nematoden bekämpfen Schnecken und schaden anderen Lebewesen im Garten nicht.
  • Junge Pflanzen kann man temporär mit Kunststoffkragen schützen.
  • Mit einem Schneckenzaun aus Metall kann man das ganze Gemüsebeet schützen.

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Jürg Oehninger