Sicherheits-Tipps fürs Wandern im Herbst

Das schöne Herbstwetter lockt in die Berge. «Jetzt sollte man bereits mit einer abgespeckten Winterausrüstung unterwegs sein», sagt der eidg. dipl. Wanderleiter Markus Isenmann. Denn die Temperaturen können auch bei leichten Wanderungen in gemässigten Höhen schon gegen null Grad fallen.

Eine Gruppe wandert über eine Krete.
Bildlegende: Wer gut vorbereitet ist, kann das Unfallrisiko beim Wandern minimieren. Colourbox

Wichtig ist auch eine gute Vorbereitung. «Ich muss schon zuhause planen, wo ich die Wanderung notfalls abbrechen und umkehren könnte», empfiehlt der erfahrene Tourenleiter.

Tipps zum Wandern im Herbst von Markus Isenmann

  • Gute Schuhe sind Pflicht.
  • Handschuhe, Kappe, Windjacke und Pulli gehören im Herbst dazu.
  • Wanderstöcke sind hilfreich, da es bereits glatt sein kann wegen Bodenfrost.
  • Möglichkeiten zum Umkehren oder Abkürzen der Wanderung schon im Voraus einplanen.
  • Sich orientieren, ob es Schneefälle gegeben hat, z.B. bei Tourismus-Informationsstellen, Restaurants, Berghütten, Tourenveranstaltern.
  • Die Wanderung ev. anpassen auf niedrigere Höhenlagen, um dem Schnee auszuweichen.
  • Orientierungsmittel (Karten, Kompass, GPS) kennen und mitnehmen, so dass man jederzeit weiss, wo man sich befindet.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Doris Rothen