Smartphone-Ortung: So haben Sie den Dienst unter Kontrolle

Digital

Wer nicht möchte, dass sein Smartphone seinen Standort weitergibt, kann dies verhindern und die Ortungsdienste ausschalten. Wir werden aber kaum darum herum kommen, sie ab und zu wieder einzuschalten. Dann wenn wir eine App benützen wollen, die ohne Ortung keinen Sinn macht. So gehts.

So schalten Sie die Ortung ein-und aus (links: Android, rechts: iOS)
Bildlegende: So schalten Sie die Ortung ein-und aus (links: Android, rechts: iOS) Screenshot/Reto Widmer

Grundsätzlich gilt: Wenn wir ein Handy benutzen, sind wir immer ortbar, nämlich vom Netzbetreiber. Der benötigt unseren Standort, um beispielsweise Telefonanrufe zu uns leiten zu können. Diese Ortung können wir nur verhindern, in dem wir den Flugmodus aktivieren oder das Smartphone ausschalten. Letzteres ergibt keinen Sinn, ersteres schränkt die Funktionalität des Geräts massiv ein. Mit einem gewissen Mass an Ortung müssen wir also leben, wenn wir ein Mobiltelefon benutzen wollen.

Um zu verhindern, dass einzelne Apps unseren Standort weitergeben, am besten gleich bei deren Installation die «Rechte für Standortermittlung» verweigern. Wer dies komplett, also für alle Apps und das Betriebssystem des Smartphones verhindern möchte, kann die Ortungsdienste ausschalten.

iPhone: Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste
Android: Einstellungen -> Google -> Standortverlauf

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Reto Widmer