So machen Sie Ihren Garten winterfest

Garten

Ein paar Minusgrade sind für die Pflanzen auf dem Balkon und im Garten noch kein Problem. Wenn die Temperaturen aber längere Zeit unter Null fallen, kann Schaden entstehen. Darum heisst es jetzt: vorkehren, um die Pflanzen und Boden vor der Kälte zu schützen!

Pflanzen in Töpfe auf dem Balkon
Bildlegende: Balkonpflanzen müssen im Winter geschützt werden zvg

Welche Pflanzen sind gefährdet?

Alle wintergrünen Pflanzen, die ursprünglich aus Ländern stammen, in denen es nicht so kalt wird wie bei uns: z.B. Rosmarin, Bambus, Kamelien, Mittelmeer-Schneeball und auch Edelrosen, denn sie haben grüne Stängel und Zweige.

Warum sind wintergrüne Pflanzen gefährdet?

  • Grüne Blätter und Stängel produzieren mit Hilfe von Licht und Wasser Zucker – und das auch im Winter! Das bedeutet, dass sie permanent Wasser verdunsten und deshalb auch immer flüssiges Wasser zur Verfügung haben müssen. Doch wenn der Boden gefroren ist, kann er kein flüssiges Wasser zur Verfügung stellen und die Pflanzen vertrocknen (Frosttrocknis).

So schützen Sie Ihre Pflanzen:

  •  Wurzelbereich mit einer dicken Mulchschicht aus Laub, Rasenschnitt oder Schilfmulch schützen, so gefriert der Boden nur langsam und die Pflanze erhält länger Nachschub an Wasser
  • Wintergrüne Pflanzen in Töpfen erhalten einen Schutz aus einem Jutesack oder dickem Vlies rund um das Gefäss. Dazu kommt eine Laubschicht auf die Topferde. Anschliessend werden die Töpfe in eine windgeschützte Ecke gestellt.
  • Sobald der Boden nach der Frostperiode aufgetaut ist, wird gegossen, damit die Pflanzen wieder auftanken können.
  • Bei Rosenbäumchen wird die ganze Krone in ein helles Vlies gepackt, so entsteht ein etwas feuchteres Mikroklima um die Stängel und sie sind vor austrocknenden Winden und Wintersonne geschützt
  •  Edel- und Strauchrosen im Garten werden mit dem Anhäufeln von Erde oder mit Deckästen geschützt
  • Edel- oder Strauchrosen im Topf werden auch in ein helles Vlies gepackt

Auch der Boden braucht Schutz

Im Gemüsegarten sind einzelne Reihen und Beete bereits geräumt, nackt liegt die braune Erde da. Wenn es regnet oder der darauf liegende Schnee schmilzt nimmt das versickernde Wasser viele wichtige Nährstoffe mit und der Boden wird ärmer. Deshalb sollten Sie den Boden mit einer 5cm dicken Mulchschicht zudecken, das wirkt als Dämpfer gegen Regen- und Schmelzwasser. Geeignet sind z.B. frischgrüner Rasenschnitt, Trester vom Mosten, gehäckseltes Chinaschilf oder halbreifer Kompost.

Autor/in: Silvia Meister, Moderation: Sandra Schiess