So schützen Sie Ihr Smartphone vor Kriminellen

Digitale Verbrecher wollen Geld verdienen – auch über unsere Computer, Handys und Tablets. Zum Glück gibt es Schutz-Programme. Doch während die meisten Desktop-Computer mit entsprechender Software geschützt sind, nehmen es viele bei Smartphones und Tablets locker – zu locker?

Oben links Grünzeug im Topf, oben rechts eine Teetasse, unten rechts Computertastatur, daneben liegt ein Smartphone mit Totenkopf auf dem Display.
Bildlegende: Smartphones sind vor Übergriffen nicht gefeit. Montage / Colourbox

Fakt ist: Klassische Viren stellen kaum mehr eine Gefahr dar; die reine Zerstörung eines Geräts bringt einem Übeltäter ja nichts. Das grosse Geld machen Handy-Verbrecher heute mit Datenklau, mit Erpressung und mit Abzockerei. Die gute Nachricht: Auch dagegen kann man sich schützen. Reto Widmer von der SRF-Digitalredaktion rät:

  • Die neusten Updates immer ausführen lassen. Nirgends draufklicken, wo man nicht zu 100 Prozent sicher ist.
  • Keine Apps aus unbekannten Quellen laden, sondern eher jene mit 10'000 oder mehr guten Bewertungen.
  • Und, natürlich: niemals Passwörter preisgeben.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Stefan Siegenthaler