So tricksen Sie Facebook aus

Anhand der Beiträge die wir liken und teilen, weiss Facebook welche Meinungen wir vertreten und wo unsere Interessen liegen. Dementsprechend werden auf unserer Facebook-Timeline nur Beiträge angezeigt, die unseren Vorlieben entsprechen. Dies kann hinderlich sein bei der eigenen Meinungsbildung.

Jungendliche halten Smartphone in den Händen und wählen Facebook an.
Bildlegende: Mit ein paar Tricks kann man den Algorithmus von Facebook beeinflussen. Keystone

Ein Facebook-Freund, mit dem man lange nicht interagiert, verschwindet aus der eigenen Facebook-Timeline, liken wir nie die Beiträge einer bestimmten Facebook-Seite, werden uns diese Beiträge irgendwann gar nicht mehr angezeigt.

Die Erklärung dafür ist einfach: Facebook möchte uns nur das zeigen, was uns interessiert. Ohne diese Filterung würden uns täglich hunderte von Beiträgen erreichen, so schaffen es nur die Relevantesten auf die Timeline.

Die Algorithmen können also durchaus nützlich sein, doch sie haben auch ihre Schattenseiten. Durch die Algorithmen werden nur Posts angezeigt, an deren Inhalten wir interessiert sind und deren Meinung wir vertreten.

Durch die einseitigen Informationen wird man bei der Meinungsbildung zu bestimmten Themen beeinflusst. Die Algorithmen sind nicht leicht zum Austricksen, auch weil sie sich ständig verändern. Trotzdem gibt es Tipps, die dabei helfen eine ausgewogenere und interessantere Facebook-Timeline zu generieren.

  • Die einfachste Variante: Bei Facebook oben links auf "News Feed" und dann auf "neuste Meldungen" klicken, dann werden allerdings immer noch gewisse Inhalte gefiltert.
  • Die längere Variante: Bei Facebook ebenfalls links auf "Interesse"klicken. Dort sämtliche Freunde auswählen, was allerdings eine sehr langwierige Angelegenheit ist.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Martina Gassner / Désirée Ottiger