So überstehen Gartenpflanzen den Winter

Macht sich der erste Frost bemerkbar, dann ist es höchste Zeit, alle Pflanzen im Garten winterfest zu machen. Nur so kommen die Beete und Kübelpflanzen gut durch den Winter. Diese Massnahmen muss man ergreifen.

Diverse Beete mit Blumen in einem Garten.
Bildlegende: Wer seine Pflanzen und Blumenbeete im Garten richtig winterfest macht, kann sich auf eine Blumenpracht im Frühling freuen. Colourbox

Laut Erwin Meier vom Gartencenter in Dürnten würden die Leute ihre Gartenpflanzen viel zu früh mit Flies oder Jute-Band einwickeln: «Die Pflanzen haben dadurch nicht wärmer, sondern werden vor der starken Wintersonne geschützt», sagt der Experte.

Der Pflanzenexperte empfiehlt:

  • Rosenpflanzen haben unterschiedliche Bedürfnisse: Stämmchen-Rosen sollte man schon jetzt vor der starken Wintersonne schützen, indem man den Stamm mit Fliess oder einem Jute-Band einwickelt. Die Veredelungsstelle sollte man oben erst dann einpacken, wenn es richtig kalt wird und das letzte Laub weg ist. Die Veredelungsstelle bei Beetrosen im Boden idealerweise jetzt mit Kompost, Mist oder Tannenzweige anhäufen.
  • Rasen muss nicht mehr gedüngt werden. Der Experte empfiehlt aber, den Rasen jetzt noch einmal auf die ideale Schnitthöhe zu mähen.
  • Immergrüne Pflanzen sollten auch durch den Winter ab und zu gegossen werden, da sie durch die Sonneneinstrahlung aktiv sind.
  • Nach dem Einwickeln der Kübelpflanzen ist es wichtig, diese an einem schattigen Winterstandort zu platzieren. Wintersonne schadet den Pflanzen in eingewickelten Behältern.
  • Pflanzen die grundsätzlich ihre Blätter verlieren, sind optimal auf die Winterruhe vorbereitet und müssen nicht bearbeitet werden.
  • Temperaturunterschiede: Wenn die Temperaturen abrupt stürzen, erdulden Pflanzen weniger tiefe Temperaturen, als wenn diese langsam fallen oder gar wieder ansteigen.

Moderation: Daniel Fohrler, Redaktion: Pascale Folke