So vermeiden Sie Skiunfälle

Winter für Winter verletzen sich über 60'000 Schweizer Skisportlerinnen und Skisportler auf der Piste. Die Folgen sind schmerzhaft und mitunter auch teuer. Nun lanciert die SUVA einen Schneesport-Check: ein Online-Tool, mit dem Sie Ihr Unfallrisiko einschätzen und minimieren können.

Ein Skifahrer stürzt auf der Piste.
Bildlegende: Autsch! Der neue Schneesport-Check der SUVA soll Skiunfälle verhindern helfen. Colourbox

Welcher Schneesporttyp sind Sie, eher der Draufgänger oder die vorsichtige Einsteigerin? Beim Schneesport-Check beantworten Sie online rund 50 Fragen zu verschiedenen Risikodimensionen – je nach Vorliebe aus den Kategorien Piste, Snowpark oder Freeride.

Zwölf verschiedene Schneesporttypen

Anhand Ihrer Antworten erstellt die SUVA Ihr Profil. Sie erfahren, zu welchem der zwölf Schneesporttypen Sie gehören. Ausserdem gibt es auf das Ergebnis abgestimmte Tipps und drei Empfehlungen, wie Sie Ihr Unfallrisiko klein halten können.

Trainingsprogramm

Skifahren und Snowboarden sind körperlich anspruchsvoll. Darum beinhaltet der Schneesport-Check auch fünf Übungen, die zeigen, wie fit Sie sind. Dem Resultat entsprechend erhalten Schneesportler auf ihren Fitnessstand abgestimmt ein Trainingsprogramm.

«Neun von zehn Schneesportunfällen sind selbstverschuldet»

Der Schneesport-Check soll Ihnen aufzeigen, wie fit Sie sind und was Sie können. Ebenfalls soll es helfen, das Unfallrisiko zu minimieren. «Neun von zehn Schneesportunfällen sind selbstverschuldet, meist weil die eigenen Fähigkeiten oder die Verhältnisse auf der Piste falsch eingeschätzt werden», sagt Samuli Aegerter, Kampagnenleiter Schneesport bei der SUVA.

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Marcel Hähni