Sorglos in die Ferien mit der richtigen Versicherung

Obwohl wir es nicht wahrhaben wollen: Krankheiten und Unfälle können uns auch in den Ferien heimsuchen. Gefährlich, schmerzhaft und ärgerlich ist das sowieso, aber mit der richtigen Versicherung können wir uns wenigstens vor einer grossen Rechnung schützen.

Eine Frau im Bikini hat sich beim Schwimmen verletzt.
Bildlegende: Auch auf Reisen ins Ausland tut’s weh. colourbox.com

«Wir empfehlen, dass man sich spätestens einen Monat vor der Abreise um die richtige Versicherung gekümmert hat», sagt Ruedi Ursenbacher, Geschäftsführer der Fairsicherungsberatung. «Es gibt aber auch Reiseversicherungen, die man kurzfristig und temporär abschliessen kann.»

Aber worauf achten? Hier die Tipps vom Experten:

  • Reisen in EU- und EFTA-Länder: Unsere obligatorische Krankenkasse-Grundversicherung bezahlt die Basisleistungen wie für Versicherte des Gastlandes. Behandlungen in Privatkliniken werden jedoch nicht immer übernommen.
  • Reisen ausserhalb EU- und EFTA-Länder: Die Grundversicherung orientiert sich an Schweizer Tarifen. Bezahlt wird hier höchstens das Doppelte der Schweizer Kosten. In einigen Ländern reicht dies jedoch nirgendwo hin! Daher ist eine weltweit geltende Zusatzversicherung oder eine spezielle, allenfalls auch temporäre Reiseversicherung empfohlen.
  • Worauf man bei Zusatzversicherungen achten muss: 1. Bei Heilungskosten soll mindestens eine halbe Million auf privater Basis abgedeckt sein, 2. auch Repatriierungskosten (Rückholkosten) sollen abgedeckt sein.
  • Tritt im Ausland ein medizinischer Notfall ein, soll man die Versicherungskarte griffbereit haben. Auf der Rückseite findet man den europäischer Versicherungsausweis mit internationaler Notfallnummer. Nehmen Sie so bald wie möglich mit der Schweizer Versicherung Kontakt auf oder bitten Sie jemanden in der Schweiz, dies für Sie zu tun.

Redaktion: Brigitte Wenger