Ständig online: Wann ist's zu viel?

Jeder zehnte Schweizer schaut noch vor dem Aufstehen auf sein Smartphone. Vielleicht hat der Chef noch ein wichtiges Mail geschrieben oder die News eine wichtige Nachricht? Das ständige und omnipräsente Online-Sein kann uns krank machen. Wie also kommen wir davon los?

Ab wann wird der Blick aufs Handy zur Belastung? Ein Experte gibt Rat.
Bildlegende: Ab wann wird der Blick aufs Handy zur Belastung? Ein Experte gibt Rat. Colourbox

«Wer zu viel konsumiert, muss eine Diät machen», sagt SRF-Ratgeber-Psychologe Rolf Heim. Immer mehr würden wir uns gezwungen fühlen, auf unser Smartphone zu schauen. Und ohne Smartphone fühlen wir uns plötzlich amputiert.

Dabei könnte man das Smartphone so einstellen, dass es uns vor zu viel Benützungszeit abhält. Welche Möglichkeiten es da gibt und wie man sein Verhalten so verändern kann, damit man weniger abhängig ist, erläutert Rolf Heim im Ratgeber.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Brigitte Wenger