Stromausfall: Was tun? Wie vorsorgen?

Stromausfälle gibt es häufiger, als man denkt. Aber sie dauern in der Regel nur wenige Stunden. Was aber, wenn der Strom während Tagen ausfällt?

Ein Kerze brennt im Dunkeln.
Bildlegende: Panik vor einem grossflächigen Stromausfall ist nicht angesagt, sich Gedanken machen aber schon. Colourbox

Licht kann auch von Kerzen kommen, heisses Wasser vom Fondue-Rechaud. Wer auf Strom angewiesen ist, kommt aber um ein Notstrom-Aggregat nicht herum. Die kann man einerseits mieten, andererseits vielleicht sogar ein eigenes kaufen.

Ein kleines Notstrom-Aggregat anschaffen genügt aber nicht: Nur der Elektro-Fachmann kann die nötigen Installationen am Haus-Stromanschluss vornehmen. Erst dann kann man das Strom-Aggregat in Betrieb nehmen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Haltbare Lebensmittel und Wasser für ein paar Tage im Keller lagern
  • Eigene Notstrom-Versorgung vor allem für lebensnotwendige Geräte
  • Notstrom-Aggregate nur mit fachmännischer Begleitung an die Stromversorgung des Wohnhauses anschliessen

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Fredy Gasser