Tee als Medizin richtig zubereiten

Gewürztee, Kräutertee oder Schwarztee – den heissen Aufgüssen werden diverse heilende Wirkungen zugeschrieben. Doch falsch zubereitet, kann auch das beste Kraut nicht helfen. Und ganz so einfach wie man denkt, ist die Zubereitung von Tee nicht.

Eine Tasse Tee in der Hand einer kranken Frau.
Bildlegende: Schon die Wärme des Tees tut gut. Doch richtig zubereitet, können auch die Inhaltsstoffe für Heilung sorgen. colourbox.com

Peter Portmann, Apotheker und Drogist aus Bern, beantwortet einige Fragen zur Tee-Zubereitung:

  • Tee im Beutel oder offen? «Beuteltee ist geschnitten: Je kleiner die Stücke, desto besser die Extraktion. Ausserdem sind Beutel meist aromageschützt. Allerdings sind Beuteltees eher teurer als offene Tees. Offene Tees können individuell gemischt werden. Bei schlechter Lagerung können Inhaltsstoffe (zum Beispiel ätherische Öle) verloren gehen.»
  • Soll man die Pflanzenstücke bei offenem Tee zerkleinern? «Je kleiner die Stücke, desto mehr Wirkstoffe geben die Pflanzenstücke an das Teewasser ab, desto konzentrierter ist das Getränk.»
  • Soll das Wasser kochen oder nicht? «Schwarztee, Kräuter- und Früchtetees mit kochendem Wasser zubereiten, andere Tees mit etwa 70 Grad warmen Wasser. Lassen Sie für diese Tees also das Wasser nach dem Kochen etwa drei Minuten abkühlen oder nehmen Sie es kurz vor dem Kochen vom Herd. Ob kochendes Wasser oder nicht kommt aber auch auf die Teekultur an.»
  • Wie lange soll man den Tee ziehen lassen? «Die verschiedenen Pflanzenteile haben unterschiedliche Ziehzeiten: schwere Teile wie Wurzeln oder Rinden brauchen etwa zehn Minuten, leichte Teile wie Blüten oder Blätter nur rund fünf Minuten. Daher sollten schwere und leichte Pflanzenteile nicht mischen.»
  • Soll man den Tee zugedeckt ziehen lassen? «Ja, weil Wirkstoffe wie ätherische Öle (Pfefferminze, Melisse etc.) ungedeckt stärker verdunsten.»
  • Soll man den Tee für eine Tasse oder für einen ganzen Liter zubereiten? «Lieber in kleineren Mengen, also pro Tasse. Wenn Sie die Inhaltsstoffe ideal aufnehmen möchten, trinken Sie den Tee relativ rasch und lassen ihn nicht zu lange stehen.»
  • Kann man Tees mehr als einmal aufgiessen? «Dies ist grundsätzlich möglich, allerdings ist die Konzentration jedes Mal tiefer. In China zum Beispiel gilt es aber als dekadent, eine Tasse Tee nur einmal aufzugiessen.»

Tee-Kenner unterscheiden zwischen Tee und «Aufguss»: Der Tee stammt von der Teepflanze, wie Schwarztee, Grüntee oder Oolong. Früchte-, Kräuter- oder Gewürztees sind keine eigentlichen Tees, da sie nicht von der Teepflanze stammen. Im Französischen werden diese auch nicht «thé», sondern «tisane» genannt.

Redaktion: Brigitte Wenger