«Vögel füttern – aber richtig!»

Der Winter naht und viele Vogelfans haben bereits ihre Vogelhäuser mit Futter bereitgestellt. Ein Festmahl für die Tiere und ein spannendes Beobachten für die Menschen. Doch aufgepasst: Für die Richtige Fütterung gibt es einige wichtige Regeln zu beachten.

Christian Müller, Präsident der Voliere Gesellschaft St. Gallen sagt: «Das Wichtigste ist die Hygiene.» Wenn die Vögel Körner picken, verrichten sie dabei ihr Geschäft. Darum rät der Vogelexperte folgendes zu beachten:

  • Das Vogelhäuschen regelmässig säubern, sonst können Krankheiten übertragen werden.
  • Jetzt ist es höchste Zeit, das Häuschen zu installieren. Wenn es zu kalt ist, suchen sich die Vögel einen anderen Futterplatz.
  • Vogelfutter trocken halten und nicht auf den Boden streuen: Wird es feucht, schimmelt es.
  • Achtung Katze: Das Vogelhäuschen so aufhängen, dass die Katzen nicht ran kommen.

Unterschiedliches Vogelfutter

Gewisse Vogelarten sind sogenannte «Weichfresser». Amseln oder Rotkelchen fressen also lieber weiches Vogelfutter mit Haferflocken oder Weizen gemischt. Die «Kornfresser», wie die Meise oder der Buchfink bevorzugen lieber Sonnenblumen oder Hanfkerne. Die verschiedenen Futtervarianten sind im Fachgeschäft zu finden.

Fettkugeln hängt man jetzt und im Frühling auf, sagt Christian Müller: «Die Kugeln im Netz bestehen aus tierischen und pflanzlichen Fetten und sind mit Kernen versetzt.»

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Pascale Folke