Wechseljahre: Wenn die Hormone verrückt spielen

Wechseljahre sind keine Krankheit, sondern ein natürlicher Vorgang. Hitzewallungen, Schweissausbrüche und depressive Verstimmungen können die Lebensqualität in den Wechseljahren jedoch stark beeinträchtigen. Was kann man dagegen tun?

Bildlegende: Colourbox

Wenn die Eierstöcke mit der Zeit ihre Funktion einstellen, treten bei manchen Frauen mehr oder weniger starke Wechseljahrbeschwerden auf. Schätzungen gehen von fünfzig bis achtzig Prozent betroffenen Frauen aus.

Gegen leichtere Symptome helfen pflanzliche Heilmittel. Während die Hormonersatztherapie noch vor wenigen Jahren grosszügig verschrieben wurde, sind Ärztinnen und Ärzte heute deutlich zurückhaltender. Bei heftigen Beschwerden, zum Beispiel starken Wallungen, und einem grossen Osteoporose-Risiko, etwa durch eine verfrühte Menopause, wird auch heute noch eine Hormonersatztherapie empfohlen.

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Christine Schulthess