Wenn das Herz bricht

Liebeskummer braucht seine Zeit. Und er geht vorüber. Colette Guillaumier, die Ratgeber-Psychologin, rät den Liebeskummer nicht wegzuschieben oder zu verdrängen.

Wie lange die Liebeskrankheit dauert ist individuell verschieden. Physiologisch gesehen passiert bei Liebeskummer eine Veränderung in den Botenstoffen des Gehirns. Es bilden sich Stresshormone. Der  Dopamin- und Adrenalinspiegel sinkt und das führt zu Entzugserscheinungen. Diese Veränderung macht Frauen depressiv, Männer eher aggressiv.

Buchtipp:

Silvia Fauck, Helga Felbinger: Liebeskummer: Wenn das Herz zu brechen droht, Kreuz Verlag, 2006

Doris Wolf: Wenn der Partner geht: Wege zur Bewältigung von Trennung und Scheidung, 2008.

Autor/in: Colette Guillaumier, Moderation: Bernhard Siegmann, Redaktion: Brigitt Flüeler