Wie finde ich ein hygienisch sicheres Tattoo-Studio?

Nicht alle Tattoo-Studios erfüllen die hygienischen Anforderungen. Mittlerweile gibt es für Tattoo-Studios in der Schweiz auch ein Hygienelabel. Wer's nicht hat, arbeitet nicht automatisch unsauber. Die Fachfrau gibt Tipps, wie man die Lage einschätzen kann.

Ein Mann lässt sich im Studio eine Cartoon-Figur stechen.
Bildlegende: Natalie Garcia: «Ein Tattoo-Studio sollte grundsätzlich ein wenig den Eindruck einer Praxis hinterlassen.» Keystone

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) gibt eine Richtlinie für eine hygienische und saubere Arbeitspraxis heraus. Darüber hinaus führt Natalie Garcia regelmässig für die Firma Eyeco auf Basis der Richtlinien des BLV Kontrollen in Tattoo-Studios durch und vergibt Hygiene-Labels. Wenn ein Tattoo-Studio über kein solches Label verfügt, heisst das nicht, dass hier unhygienisch gearbeitet wird. Das Label erhält, wer sich kostenpflichtig kontrollieren lässt.

Tipps

«Ein Tattoo-Studio sollte grundsätzlich ein wenig den Eindruck einer Praxis hinterlassen», sagt Natalie Garcia. Mit den Tipps der Fachfrau kann auch der Kunde selbst die Hygiene-Verhältnisse in einem Studio grob einschätzen:

  • Keine Tiere (insbsondere Hunde) im gesamten Tattoo-Studio, auch nicht im Eingangsbereich.
  • Eingangsbereich sollte abgetrennt sein.
  • Raucherecke und Wartezimmer sollten separat sein.
  • Sauberkeit fällt schon beim Eintreten auf.
  • Sich das Equipment vom Tätowierer zeigen lassen.
  • Fragen stellen hinsichtlich Hygiene und Farben.
  • Wie sehen die Farbfläschchen aus? Auch dort ist strenge Sauberkeit gefordert.
  • Ist das Tuch des Tätowierstuhls oder der Liege sauber?
  • Was für einen Eindruck macht der Tätowierer? Ist er sauber (Fingernägel, Körperhygiene)?
  • Trägt der Tätowierer Arbeitskleidung?
  • Langhaarige Tätowierer sollten sich die Haare zusammenbinden.
  • Hat der Tätowierer einen langen Vollbart? Wie verdeckt er diesen?
  • Gerade wer sich in den Ferien ein Tattoo stechen lassen will, tut gut daran, das Tätowier-Studio nach diesen Kriterien zu prüfen.
  • Farbliste des BLV mit verbotenen Farben konsultieren. Will man sich in den Ferien ein Tattoo stechen lassen, unbedingt Liste ausdrucken und mitnehmen.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Regula Zehnder