Würzige Salate jetzt säen und im Winter ernten

Würzige Salatblätter sorgen für Abwechslung in der Küche. Rucola ist wohl der bekannteste Vertreter dieser Blattsalate mit einem ausgeprägten, scharfen Geschmack.

Frische rote und und grüne Salatblätter.
Bildlegende: Wer jetzt sät kann bis zum Jahresende würzige Salate ernten. Colourbox

Das würzige Aroma vom Rucola belebt nicht nur den Salat – es passt zu Pizza und Rohschinken oder würzt zu Pesto verarbeitet einen Teller voll Spaghetti.

Zu den würzigen Salatblättern gehören auch die verschiedenen Blattsenfarten. Ihr Name verrät ihren Geschmack, doch ihre Schärfe reicht von brennend bis äusserst mild.

Grün bis Dunkelrot sind die Blätter und ihre Form vielfältig von rund bis zu tief geschlitzt. Blattsenfarten bereichern auf vielfältige Weise Salate und sie schmecken auch gedünstet vorzüglich.

Werden diese würzigen Blattsalate im Laufe des Septembers im Garten oder auf dem Balkon ausgesät und im Winter bei allzu starkem, langem Frost mit einem leichten Vlies geschützt, so bringen sie frische Ernte bis zum Jahreswechsel.

  • Rucola gibt es in der geschmacklich milderen Art als einjährige Pflanze (Eruca sativa) oder mehrjährig und würziger als Wilde Rauke (Diplotaxis tenuifolia).
  • Zu den Blattkohlarten zählen Sorten mit den schönen Namen «Grün im Schnee», «Red Giant» (Abbildung) oder «Rouge Metis». Bereits gemischt gibt es sie unter dem Namen «Asia Spicy Green Mix».
  • Sie bevorzugen feuchte und nährstoffreiche Böden in halbschattiger Lage und eignen sich für den Anbau im Gartenbeet oder im Pflanzgefäss auf dem Balkon.
  • Wenn die Blattkohlarten gefroren sind, nicht berühren und nicht ernten! Sonst werden sie matschig und schwarz. Warten bis sie aufgetaut sind, dann stehen sie wieder grün, rot und knackig da.

Redaktion: Silvia Meister