Zweiter Frühling: Safer-Sex-Regeln für ü50

Medizin

Gerade wer in die zweite Runde geht oder zur Zeit den zweiten Frühling geniesst, muss sich beim Geschlechtsverkehr schützen. Auch wenn die Verhütung kein Thema mehr ist. Das BAG, das Bundesamt für Gesundheit, hat die Safer-Sex-Regeln kürzlich angepasst. Es gibt neu nur noch zwei Regeln.

Paar im Bett
Bildlegende: Kondome sind bei neuen Partnern ein Muss, auch wenn Verhütung kein Thema mehr ist. Colourbox

Zuerste die zwei Regeln:

  • Für alle Arten von Geschlechtsverkehr Kondome benutzen.
  • Safer-Sex-Check machen (Link weiter unten).

Jetzt noch ein paar Tipps:

  • Körperflüssigkeiten (Sperma und Blut) nicht in den Mund. Die Übertragung von HIV ist weniger das Problem. Vielmehr können damit Geschlechtskrankheiten übertragen werden.
  • Nicht auf Symptome warten. Nicht jede Geschlechtskrankheit juckt und brennt. Spätestens dann zum Hausarzt. Wem es unangenehm ist, zum Hausarzt zu gehen: Suchen Sie eine Beratungsstelle auf (Link weiter unten). Auch in vielen Spitälern können Sie sich beraten und testen lassen.
  • Haben Sie wechselnde Geschlechtspartner gehabt, lassen Sie sich beraten und machen sie den Safer-Sex-Check.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten sieht man oft nicht. Dementsprechend sieht man sie bei einem neuen Partner oder einen neuen Partnerin nicht. Vertrauen ist gut, Kondome sind aber besser.
  • Wer in die zweite Runde geht ist vielleicht in Sachen Kondome nicht mehr so in der Übung. Zu Hause mal in aller Ruhe ausprobieren (welches Kondom ist das richtige für mich). Dann klappt das auch in der Hitze des Gefechts.
  • Und zu guter Letzt: Das Überstreifen des Kondoms kann man auch gemeinsam angehen und lustvoll in den Akt einbauen.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Regula Zehnder