1968 - das Ende der Literatur?

  • Dienstag, 15. April 2008, 11:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 15. April 2008, 11:03 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 15. April 2008, 22:06 Uhr, DRS 2

Die 68er-Bewegung gilt als kunst- und literaturfeindlich. Damals war vom Ende der Literatur die Rede. Gleichzeitig aber spielten Theaterstücke und Romane, etwa von Peter Weiss oder Peter Schneider, für die Bewusstseinsbildung eine wichtige Rolle.

Auch wurden neue Gattungen wie die Dokumentar- und Arbeiterliteratur gefeiert. «Reflexe» geht der widersprüchlichen Bedeutung der Literatur für die Revolte von 1968 nach.

Autor/in: Felix Schneider