50 Jahre für Kultur und Gesellschaft

«Es wird im reichen Land viel zu wenig getan, um auch den weniger kaufkräftigen Schichten Kulturleistungen und Kulturgüter zugänglich zu machen.» Dieser Analyse lässt Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler Taten folgen: er legt statuarisch fest, einen Anteil des Umsatzes für kulturelle und soziale Zwecke zu verwenden. Das Migros Kulturprozent hat unterdessen fünfzig Jahre auf dem Buckel und ist als privater Kulturförderer aus der Schweizer Kulturlandschaft nicht mehr wegzudenken. Karin Salm unterhält sich mit Hedy Graber, Direktion Kultur und Soziales und Beat von Wartburg, Präsident der SwissFoundations, über die Bedeutung der privaten Player für die Kultur in der Schweiz.