Adolf Wölfli (2/2) – Musiker und Komponist

  • Donnerstag, 4. September 2014, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 4. September 2014, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 4. September 2014, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Adolf Wölfli (1864-1930) kennt man als Zeichner und Dichter, aber kaum als Komponist. Dabei hat sich der Künstler als «Componist» und «Musikdiräkt-Ohr» bezeichnet und zahlreiche Notenbilder hinterlassen.

Buntstift Gemälde von Adolf Wölfli.
Bildlegende: «Schähren-Hall und Schährer Skt. Adolf-Ring», 1926, Buntstift auf Papier Wikimedia/Adolf Wölfli

Adolf Wölflis Bilder tragen Untertitel wie «Orgel-Portlaube», «Kaiser-Marsch» und «Riisen-Kannaari», in seinen Heften mit «Liedern» finden sich Fliesstexte in Form der Solmisation. Das ist das Verfahren, die Tonstufen auf bestimmte Silben, z.B. Do, Re, Mi zu singen. Ausserdem notiert Wölfli Noten oft nicht im regulären Notensystem, bei ihm sind sie vor allem Gestaltungselement.


Der Bass-Bariton Eric Förster hat sich intensiv mit diesen Manuskripten beschäftigt und ist mit seinen Übertragungen am Festival «Wölfli 150» aufgetreten. Er erforscht die Solmisations-Notation des Künstlers ausgehend von neuen Quellen und bringt seine Musik zum Klingen. Corinne Holtz befragt den Sänger zum Hintergrund seiner Forschung.

Autor/in: Corinne Holtz