Andrej Tarkowski, der Poet der Leinwand

Der russische Regisseur Andrej Tarkowski, der 1986 mit nur 54 Jahren starb, zählt zu den Poeten des Weltkinos.

Seine oft rätselhaften, beschwörenden Bild- und Tondichtungen wie «Andrei Rubljow» oder «Solaris» gehören zum Allerbesten, was das Filmschaffen der Sowjetunion und Russlands hervorgebracht hat.

Pierre Lachat würdigt das Werk dieses heute zu Unrecht schon fast vergessenen Meisters der Leinwand.