«Der Freund»

«Der Freund», ein neuer Schweizer Film: Im wirklichen Leben wären Emil und Larissa nie ein Paar – sie, die von allen umschwärmte Sängerin; er, ein schüchterner Aussenseiter. Ironischerweise erhält Emil erst eine Chance, als Larissa ums Leben kommt: Er gibt sich als ihr Freund aus.

Endlich bekommt er die Anerkennung, die er immer suchte.

Der Regie-Erstling «Der Freund» von Micha Lewinsky, der schon für das Drehbuch von «Sternenberg» verantwortlich war, schliesst wieder bei traditionellen Mustern des Schweizer Dialekt-Kinofilms an und überzeugt durch seine raffiniert erzählte Geschichte und die treffliche Besetzung.

Mit dem Nachwuchsautor unterhielt sich Pierre Lachat über Fragen der Dramaturgie und der Sprache wie auch darüber, wie die jüngste Generation der Schweizer Filmemacher sich orientieren will.