Ein Licht tröstet in der Finsternis. Das Zwischenmedium der TV-Lampen vor 1955. (4/10)

Mit seiner Produktionsfirma DCTP realisiert der 1932 geborene Schriftsteller, Filmautor und Kulturtheoretiker Alexander Kluge seit Jahren - auch für NZZ-Format auf SF zwei - ungewöhnliche Fernsehmagazine, für die er eine eigene Interviewtechnik entwickelte.

Ein Geheimtipp für alle, die gerne bei klugen Gesprächen zuhörend zusehen wollen. DRS 2 sendet bis zum 4. Januar zehn ausgesuchte Folgen dieser engagierten Medienarbeit erstmals auch im Radio: zum Zuhören. Heute die vierte Folge: Ein Licht tröstet in der Finsternis mit Ulrike Sprenger, Sammlerin von TV-Lampen, die bis 1955 eine wichtiges Zwischenmedium waren.

(keine Zweitsendung)