«Eine exklusive Liebe» – Johanna Adorján über ihren Debütroman

In ihrem ersten Buch «Eine exklusive Liebe» erzählt die Berliner Feuilleton-Redaktorin Johanna Adorján die Geschichte von Vera und István, die als ungarische Juden den Holocaust überlebten, 1956 während des Aufstands von Budapest nach Dänemark flohen und sich 1991 in Kopenhagen das Leben nahmen. Man fand sie Hand in Hand in ihrem Bett.

Es ist die Geschichte einer «ungewöhnlichen Liebe» und eines schwierigen Lebens, erzählt von der Enkelin des Paars - diskret und genau, scharfsinnig und einfühlsam, nicht ohne Komik.  Ein Gespräch mit Johanna Adorján über ihre Grosseltern und ihr Buch.

Autor/in: Hans Ulrich Probst