Jean Rudolf von Salis: Blick auf den Ersten Weltkrieg

Der Historiker, Publizist und Schriftsteller Jean Rudolf von Salis (1901-1996) erinnerte sich in seinem zweibändigen Werk «Grenzüberschreitungen» an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Sommer 1914 in der Schweiz.

Jean Rudolf von Salis.
Bildlegende: Jean Rudolf von Salis in einer Aufnahme von 1994. Keystone

Jean Rudolf von Salis entwarf dabei ein Sittengemälde einer untergehenden Aristokratie. Er skizzierte eine gebildete und europäisch denkende Oberschicht und eine Familie, die in Bedrängnis kam, weil ihre Mitglieder auf Europas Schlachtfelder gegeneinander kämpften.

Von Salis, der später mit seiner Sendung «Weltchronik» auf Radio Beromünster den Zweiten Weltkrieg kommentieren sollte, erlebte den Ersten Weltkrieg politisch und persönlich als Zeit des Umbruchs.

Autor/in: Sabine Bitter