Krach und Klang in Bildern: Ulli Lusts Graphic Novel «Flughunde»

Autorin Ulli Lust hat Marcel Beyers Roman «Flughunde» ergreifend als Graphic Novel adaptiert. Bildstark erzählt sie die verwobene Geschichte eines besessenen Akustikers in der NS-Zeit und der Goebbels-Kinder. Besonders zu knacken hatte sie an den seitenlangen Beschreibungen von Klang und Ton.

Coverausschnitt der Graphic Novel «Flughunde».
Bildlegende: Coverausschnitt der Graphic Novel «Flughunde». Suhrkamp Verlag

Eine scheussliche, abstossende Geschichte: Der deutsche Autor Marcel Beyer erzählt in seinem eindrücklichen Roman «Flughunde» von einem besessenen Akustiker in der NS-Zeit, der die menschliche Stimme kartographieren will und vor nichts zurückschreckt, auch nicht vor bestialischen Menschenversuchen. Und er erzählt die letzten Jahre der sechs Kinder von Propagandaminister Joseph Goebbels, die 1945 von ihrer Mutter vergiftet wurden. 1995 erschienen, wurde «Flughunde» mehrfach ausgezeichnet. Nun hat die Comic-Autorin Ulli Lust, bekannt geworden durch ihre autobiographische Arbeit «Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens», den Roman als ebenso berührende wie aufwühlende Graphic Novel adaptiert.

Erstausstrahlung: 28.5.2013

Buchhinweis:
Ulli Lust. Flughunde (Graphic Novel). Suhrkamp, 2013.

Autor/in: Noëmi Gradwohl